Spendenübergabe an Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe

04. Mai 2018

Das „Pengseiersingen“ hat im Bergischen eine lange Tradition. Auch in Heiligenhaus, wo eine Gruppe Aktiver des MGV Sängerchor durch den Ort zieht und für die Freude bereitenden Lieder mit Eiern und Getränken, aber auch mit Geldspenden belohnt wird. Letztere, durchaus eine beachtliche Summe, kommen allerdings nicht dem Verein zu Gute, sondern stets einem guten Zweck.

Vor drei Jahren wurde als Empfänger das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe ausgewählt. Die Einrichtung ist die älteste ihrer Art in Deutschland und kann in 2018 das 20jährige Bestehen feiern. Inzwischen haben die Heiligenhauser „Pengsjonge“ deutlich über 2000 Euro zusammen so dass jetzt einschließlich einer Geburtstagsspende von Karl-Willi Funken und der Aufrundung durch die Kreissparkasse Köln genau 3000 Euro bereitstanden. Die übergaben Chorleiterin Claudia Rübben-Laux und Vorsitzender Jürgen Wunderlich im Rahmen der ganz im Zeichen der finalen Vorbereitungen für das Meisterchorsingen Anfang Juni stehenden Freitagsprobe im Sängerheim an Lisa-Marie Vetter, Referentin Öffentlichkeitsarbeit, der Einrichtung.

Frau Vetter informierte die Sänger über das einzigartige Hospiz, das bisher mehr als 800 Familien mit unheilbar kranken Kindern und – seit 2009 auch Jugendlichen- begleiten konnte nach dem Motto: „Schwerkranke Kinder brauchen nicht wesentlich mehr, sondern mehr Wesentliches.“ Erst seit diesem Jahr erhält das Haus Zuschüsse von etwa der Hälfte der Kosten; der Rest, immer noch rund eine Million Euro, muss weiter durch Spenden gedeckt werden. „Daher freuen wir uns besonders über ihre Zuwendung“. Die Freude wurde noch größer, als Jürgen Wunderlich versprach, auch die Einnahmen zum Pfingstsingen 2018 dem Haus Balthasar zur Verfügung zu stellen.

SpendeHospiz
Änderungen und Ergänzungen vorbehalten!
 
Copyright © 2000-2020 - MGV Sängerchor Heiligenhaus 1902 e.V.